How to

Was gilt es zu beachten? Wie komme ich in Berlin an Hilfe? Wer kann helfen?

Es gibt viele Fragen auf dem Weg zu einem erfolgreichen Cleanup. Nach einigen Aktionen wollen wir nun einmal unsere Erfahrungen teilen.

Adressen

Als engagierter Verein bieten wir uns selbstverständlich für Fragen an – gerne per Mail an wcd(at)wjb.de

Material wie Müllsäcke, Greifer und eine kostenfreie Abholung bekommt ihr das gesamte Jahr über bei den BSR Kehrenbürgern

Eine immer wieder gute Anlaufstelle ist die Ehrensache Seite des Tagesspiegel

Wie so oft wird man auch Kontakt zum ein oder anderen Amt aufnehmen müssen. Sei es um eine Aktion mit mehreren Teilnehmern anzumelden oder um überhaupt auf öffentlichen Flächen agieren zu dürfen. Man ist in jedem Fall gut beraten sich einmal beim örtlichen Grünflächenamt zu melden.

 Auf der deutschen Seite rund um den World Cleanup Day ist einiges an offiziellem Merchandise zu erhalten – hier darf nach Lust und Laune geshoppt werden.

Globaler wird es auf der offiziellen World Cleanup Day Seite dann. Von hier aus kann man sich mit Grafiken und Dokumenten versorgen und durch die regionalen Sites klicken.

 

Ablauf

Partner

In der Regel der schwierigste Teil: große Partner zu finden, wenn man Größeres bewegen will. Der Umwelt und dem Bewusstsein ist mit deutlich weniger geholfen

Bewerbung

Zum jährlichen Cleanup sind die sozialen Medien voll mit Aktionen. Die oben genannten Seiten bieten Übersichten um sich einem Cleanup anzuschließen oder seinen eigenen der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Das restliche Jahr über ist der Zulauf geringer, dafür ist man alleine unterwegs in den sozialen Medien.

Wer es macht um der Umwelt zu helfen, der ist dauerhaft motiviert. Wer es für das perfekte Instabild macht, der ist eher im September gut beraten.

Das eigene Umfeld

Die größte Freude bereitet es, wenn man nach einem gelungenen Cleanup das Haus verlässt und täglich sein Werk sieht. Bei der Suche nach einem Umfeld darf man eigennützig sein. Wenn jeder so denkt, dann ist die Stadt sauber.

Der Tag

Große Ziele gesetzt? Eine Tonne Müll sammeln und am Ende werden „nur“ ein paar Säcke voll? Freut euch – ihr habt aktiv etwas für euch, eure Mitmenschen und die kommenden Generationen getan. Es ist kein Wettkampf und schon gar kein Sprint.

Als Junioren haben wir uns als Ziel gesetzt eine große Reichweite über Jahre zu entwickeln und im besten Fall die kommende Generation dahin zu bewegen eine gesteigerte Achtsamkeit für ihren Umgang mit Müll zu schaffen. Hierfür haben wir ein breites Netzwerk aus mehr als 60 Unternehmen, Vereinen, Schulen und Organisationen aufgebaut, welche sich über das gesamte Stadtgebiet erstreckt. Think global – act local und freu dich über deinen persönlichen Impact!

 

Partner